Logo Henriettenstiftung, 150 JahreHenriettenstiftung Historisches Foto: Schwester Emmy florales Jugendstil-Muster

Eine Ausstellung erhält ihr Gesicht

Erster Fototermin für die Ausstellung „Als die Schwester noch mit dem Fahrrad kam…“

altes Fahrrad wird repariert Einen ersten Blick in die Ausstellung „Als die Schwester noch mit dem Fahrrad kam…“ konnten Pressefotografen am Mittwoch, 5. Mai, werfen, nur wenige Tage vor Eröffnung der Ausstellung. Diese wird am Sonntag, 9. Mai um 11.00 Uhr der Loccumer Abt D. Horst Hirschler, Landesbischof i.R., vornehmen, eine Einführung in das Thema der „ambulanten Krankenpflege“ gibt Oberkirchenrätin Cornelia Coenen-Marx.

altes Foto häuslicher Krankenpflege Da winkt bereits in lebensgroßem Foto eine Diakonisse nicht ohne einen gewissen Stolz dem Betrachter zu, weil sie ein Moped für Besuche von Haus zu Haus benutzen durfte und sie folglich eine motorisierte und damit bequemere Art der Fortbewegung nutzen konnte. Da ist schon eine Szene aus der häuslichen Gemeindekrankenpflege zu sehen – ebenfalls in großformatigen Fotos dokumentiert.

Margarethen-Schrank Und da steht „in echt“ ein „Margarethen-Schrank“, eine Erfindung aus der Zeit Ende des 19. Jahrhunderts. Er stand in der Gemeindeschwesternstation und enthielt alle notwendigen Gegenstände für die häusliche Krankenpflege. Dort konnten sich schnell und bequem die Angehörigen bedienen, um die Hilfsmittel für die Betroffenen zur Verfügung zu haben. Das ist ein solide gezimmerter Schrank. Oben in den Schrank integriert war eine Spendenbox. Denn finanziert wurde der Margarethen-Schrank samt Inhalt vor allem durch Spenden. Diese Idee erlebte geradezu einen Boom bis in die Zeit bis 1945 hinein. Sie gilt heute als eine wesentliche Stütze der ambulanten Gemeindekrankenpflege.

 

Bitte klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder…

zurück zur Fotogalerie